Molecular Flow - basiertes Nachweissystem

Die SY-LAB RiboFlow® -Technologie weist bakterielle Kontaminationen von Lebensmitteln vor Ort früh, schnell und zuverlässig nach und benötigt dafür keine anspruchsvollen Untersuchungs- und Nukleinsäureamplifikations-techniken.

Schnelle Ergebnisse sind entscheidend bei der Untersuchung auf schädliche Krankheitserreger in Lebensmitteln. Die RiboFlow®-Technologie steht für eine neue, sensitive und benutzerfreundliche Diagnosetechnik, den Molecular-Flow-basierten Erregernachweis. Die einzigartige Lateral-Flow Technologie ermöglicht es die Spezifität von PCR-Tests  zu erzielen, die aber mit der Benutzerfreundlichkeit der bekannten immunologischen Lateral Flow Tests gekoppelt ist. Das Ergebnis ist eine effektive und schnelle Untersuchungsmethode, die einfach durchzuführen und auszuwerten ist. Die Ergebnisse sind eindeutig und für den Benutzer einfach zu bewerten.

Die RiboFlow®-Technologie ist ein Fortschritt gegenüber aktuellen Testformaten. Es ermöglicht die Durchführung biomolekularer Analysen in einem benutzerfreundlichen Format und ohne umständliche Probenvorbereitungsschritte. Keine Gele, keine teuren Geräte, keine nicht auswertbaren oder schwierig zu interpretierende Ergebnisse. Die SY-LAB RiboFlow® -Technologie stellt die nächste Generation von leistungsfähigen biomolekularen Diagnosewerkzeugen dar. Sie ist einfacher in der Durchführung und günstiger als herkömmliche molekularbiologische Tests. Damit können sowohl die Nahrungsmittelproduzenten als auch Überwachungs- und Kontrolllaboratorien eine sichere Versorgung mit Lebensmitteln rasch gewährleisten.

Video

RiboFlow


Downloads


› RiboFlow®- Salmonella Folder (PDF 1.3 M )
Download
› RiboFlow®- Cronobacter Folder (PDF 363 K )
Download
› RiboFlow Folder neu (PDF 1.0 M )
Download
› RiboFlow Bestellliste (PDF 33 K )
Download

Vorteile von RiboFlow

Keine teuren Geräte erforderlich
Genetischer Test
frühere Produktfreigabe
Einfache Testdurchführung
deutlich geringerer Arbeitsaufwand
Nur vermehrungsfähige Zellen nachweisbar

RiboFlow® Technologie

Testprinzip

Beim RiboFlow® Testsystem wird die schnell und einfach zu bedienende Lateral-Flow-Technik mit der sehr sensitiven und spezifischen Nukleinsäure-Hybridisierungstechnik in einem neuartigen Assayformat vereint. Durch die Verwendung hoch spezifischer ribosomaler RNA (rRNA)-Sequenzen, die in sich vermehrenden Zellen in großer Zahl vorhanden sind, ist innerhalb von 24 Stunden ein Erregernachweis möglich.

Ribosomale RNA aus groben Zell-Lysaten von Anreicherungskulturen wird innerhalb von 15 min durch Hybridisierung an eine spezifische Fangsonde und eine mit kolloidalem Gold konjugierte Nachweissonde auf einer Membran im Inneren des Testgehäuses nachgewiesen.

Nach Lyse der Zellen und die Äquilibrierung in Hybridisierungspuffer wird das Zelllysate auf das Probenfeld der Lateral-Flow-Vorrichtung aufgetragen. Die Reaktanden wandern entlang des Sichtfensters und im Falle einer positiven Probe wird das Hybridisierungserreignis an der Reaktionszone in Form einer diskreten roten Linie sichtbar. Eine eingebaute Reaktionskontrolle dient zur Überprüfung der Gültigkeit des Tests ohne jeglichen weiteren Anwendereingriff.

Charakteristika

RiboFlow® - die Basics

  • Besonderheiten
  • Laborausstattung
    • —Nur lebende Mikroorganismen werden nachgewiesen
    • Keine Nukleinsäureamplifikation erforderlich
    • Spezifität vergleichbar mit PCR
    • —Einfaches Extraktionsprotokoll
    • Keine Aufreinigungsschritte
    • Keine teuren Geräte erforderlich
    • —Kurze Testzeit (ca. 25 min)—
    • Kombiniertes Protokoll für Verwendung mit Impedanzscreening möglich
    • —Einzeltests können durchgeführt werden
    • Keine Kühllagerung der Reagenzien erforderlich
    • Lange Haltbarkeit der Reagenzien
  • Erforderliche Laborausstattung für RiboFlow

    • Mikropipetten
    • Laborzentrifuge für 1,5 ml Zentrifugengefäße min. 2000 x g
    • Kleiner Tischinkubator mit Sichtfenster (optional)
    • RiboFlow® Thermo-Einschubplatte (optional)

     

    RiboFlow® Zubehör

Die Einsatzgebiete von RiboFlow

Testmöglichkeiten & FAQs

Hygieneindikatoren

  • Enterobacteriacaen
  • Enterokokken
  • Pseudomonas aeruginosa
  • E.coli

Pathogene

  • Salmonellen
  • Cronobacter
  • Koagulase positive Staphylococcen
  • Vibrio parahaemolyticus
  • Listerien
  • Campylobacter

Spezielle Anwendungen

  • Candida albicans
  • ISO 17516 spezifizierte Mikroorganismen
  • Alicyclobacillus acidoterrestris
RiboFlow ist das weltweit erste Testsystem, das imstande ist, bakterielle ribosomale RNA ohne weitere chemische oder enzymatische Verstärkung direkt in einem einfachen Lateral Flow Format aus einem groben Zell-Lysat spezifisch nachzuweisen. Dafür wurde die Sy-Lab Geräte GmbH 2011 auch mit einem Innovationspreis ausgezeichnet.
Der Nachweis eines Keims durch die RiboFlow-Technologie beruht auf der Nukleinsäure-Hybridisierung mit für den betreffenden Mikroorganismus spezifischen ribosomalen RNA-Sequenzen. Diese Reaktion verursacht bei etwa ähnlicher oder sogar höherer Sensitivität wesentlich weniger Kreuzreaktionen als die Reaktion von Antikörpern mit Oberflächenantigenen von Mikroorganismen. Daher zeigt der RiboFlow im Vergleich mit immunologischen Tests eine bessere Spezifität.
Nein. Alles, was man für die Durchführung zusätzlich benötigt, sind ein Inkubator, Mikropipetten mit sterilen Pipettenspitzen und eine kleine Zentrifuge.
Für die Durchführung des RiboFlow sind keine Spezialkenntnisse erforderlich.
Nein, die langfristige Lagerung kann bei +2-+25°C erfolgen.
Der Nachweis des gesuchten Zielorganismus mittels RiboFlow ist aus selektiven Anreicherungen, aus verdächtigen Einzelkolonien, aus positiven Messzellen aus der Impedanzanalytik, und in Einzelfällen sogar aus Voranreicherungen möglich.
Nein, nur die in einem mikrobiologischen Labor üblichen Maßnahmen im Zusammenhang mit angereicherten Proben bzw. dem Umgang mit Chemikalien.
Diese Qualitätskontrolle erfolgt bei jeder produzierten Charge durch Überprüfung eines definierten analytischen Detektionslimits sowie durch Prüfung mit diversen Positiv- und Negativkontrollen.
Viele Bakterienarten oder verwandte Gruppen von Bakterien haben in ihrer ribosomalen RNA, die zusammen mit den ribosomalen Proteinen zum Proteinsyntheseapparat einer Zelle gehört, gewisse Bereiche, die in ihrer Basenabfolge sehr spezifisch sind. Solche spezifischen Bereiche in der RNA-Sequenz werden mit dem RiboFlow aus grob aufgeschlossenen Bakterienzellen (Lysaten) detektiert.
Die Gesamtdauer des RiboFlow Lateral Flow Tests beträgt je nach Mikroorganismus bzw. verwendeter Methode ca. 25-35 Minuten.
Weil nur relativ frische Kulturen noch stoffwechselaktiv sind und ribosomale RNA in ausreichenden Mengen synthetisieren. In alten Kulturen wird RNA mit der Zeit abgebaut, und somit stehen weniger Moleküle für einen Nachweis zur Verfügung. Deshalb ist es für eine maximale Sensitivität wichtig, frische Kulturen zu verwenden.
Falls nötig, können die Bakterienkulturen abzentrifugiert und der klare Überstand entfernt werden. Die Bakterien können dann entweder direkt als bakterieller Niederschlag nach der Zentrifugation oder als Lysat nach Resuspension in Solution A (aus dem RiboFlow Kit) für einige Wochen bei -20°C aufbewahrt werden.
Die Sequenzen in den detektierten Bereichen der ribosomalen RNA sind bei nahe verwandten Arten oft sehr ähnlich. Die genaue Einhaltung der angegebenen Reaktionsbedingungen verhindert mögliche Kreuzreaktionen des Tests mit nahe verwandten Bakterienarten und stellt somit eine höchstmögliche Spezifität sicher.
Die Standardmethode (ISO/TS 22964:2006) beinhaltet die Verwendung eines Selektivmediums, das Laurylsulfat enthält. Einige Cronobacter-Stämme weisen eine Empfindlichkeit gegenüber Laurylsulfat auf, zeigen kein Wachstum in diesem Medium und werden daher mit der Standardmethode nicht erfasst. RiboFlow Cronobacter in Verbindung mit den darauf abgestimmten Medien von Sy-Lab Geräte GmbH detektiert auch Laurylsulfat-sensitive Cronobacter-Stämme, bei denen die Standardmethode zu einem falsch negativen Ergebnis führen würde.